Ein Blick über den Tellerrand (Frankreich)

Während in Deutschland die Autolobby auch unter der Ampelregierung (SPD, Die Grünen, FDP) ein generelles Tempolimit auf Autobahnen, sowie angemessene Bußgelder bei Kfz-Vergehen erfolgreich verhindert, müssen in Frankreich ab März 2022 bei Print- und audiovisueller Werbung für Autos Hinweise angezeigt werden [1] wie

- Für kurze Strecken gehen Sie lieber zu Fuß oder fahren mit dem Rad - Denken Sie an Mitfahrgelegenheiten - Nehmen Sie im Alltag die öffentlichen Verkehrsmittel

Es geht darum, auf klimafreundliche und gesundheitsfördernde Arten der Fortbewegung hinzuweisen. Die Maßnahmen sind Teil eines Klimaschutzgesetzes, welches 2021 beschlossen wurde.

In Frankreich werden ebenfalls Inlandsflüge unter zweieinhalb Stunden verboten, wenn alternativ eine Zugverbindung verfügbar ist.

Derweil in Deutschland? Da rast ein tschechischer Millionär mit über 400km/h über die Autobahn, filmt sich dabei und stellt das Video davon bei YouTube ein und erntet Applaus. Sind wir wirklich so dämlich in Deutschland oder die Politik derart korrupt, so etwas auch noch legal zu erlauben? Solches Verhalten kann nur als politisch so gewollt betitelt werden, denn es gibt wirksame Maßnahmen zur Unterbindung. Diese werden aber ganz bewusst nicht beschlossen von der Politik.


Update 2022-01-24: Staatsanwaltschaft Magdeburg hat Ermittlungen aufgenommen.




[1] https://www.heise.de/news/Auto-Reklame-muss-in-Frankreich-auf-umweltfreundliche-Alternativen-hinweisen-6333117.html

33 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen